Selbsthilfe und Fachwelt

Selbsthilfe ergänzt und bereichert das professionelle Versorgungssystem. Die Bedeutung der Selbsthilfe vollzieht sich auf drei Ebenen:

  • Das Versorgungsangebot in der Gesellschaft wird erweitert.
  • Die Zusammenarbeit von erlebter und erlernter Kompetenz schafft integrative Konzepte.
  • Selbsthilfe bereichert durch Innovation und Korrektiv die Sozial- und Gesundheitspolitik.

Die gegenseitige Ergänzung von professioneller Versorgung und Selbsthilfe wird besonders deutlich im Gesundheitswesen. Selbsthilfe ist anerkannt als vierte Säule neben ambulanter Versorgung, stationärer Versorgung und der öffentlichen Gesundheitsdienste. In der ambulanten oder stationären Versorgung erstellen Professionelle die Diagnose und es erfolgt z.B. die medikamentöse oder therapeutische Behandlung. Selbsthilfegruppen ergänzen diese Behandlung. Das Mitglied der Selbsthilfegruppe wird stabilisiert auf der psychischen Ebene, durch den Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen, durch die Wissensvermittlung zu vielfältigen Fragen rund um das alltägliche Leben und durch ganz konkrete Hilfen wie z.B. „einem Menschen, den ich jederzeit anrufen kann, wenn es mir schlecht geht“. Nicht selten werden so stationäre Aufenthalte vermieden und Kosten gespart: die Gruppe „stützt“ und „unterstützt“ die professionelle Hilfe.

Nahezu jede soziale oder gesundheitliche Einrichtung kann das professionelle Angebot ergänzen durch eine Öffnung für die Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen. Selbsthilfekontaktstellen unterstützen hier – je nach Kapazität – interessierte Organisationen. Darüber hinaus unterstützt die Einrichtung Empowerment – Prozesse, d.h., sie mobilisiert Kräfte und Fähigkeiten der Kunden, Fragestellungen und Themen in Selbsthilfe und Selbstorganisation zu bewältigen. So ergänzen sich professionelle Angebote und Selbsthilfe.

Selbsthilfeaktive als „Experten in eigener Sache“ sind ein wesentliches Korrektiv für Entscheidungen im Rahmen der Sozial- und Gesundheitspolitik. Sie leisten in den entsprechenden Gremien wichtige Beiträge aus der Perspektive der Nutzer und Nutzerinnen und liefern innovative Ideen als engagierte Bürger und Bürgerinnen.

leiter